Verteidigungsansatz Zurückstellung der Strafvollstreckung; § 35 BtMG („Therapie statt Strafe“)

Eine Anklage wegen Unerlaubten Anbau oder Herstellung von BtM; Handeltreiben mit BtM, Besitz von BtM, und Abgabe von BtM in nicht geringer Menge; gewerbsmäßigen Handeltreibens, gewerbsmäßigen Anbaus von BtM sowie Handel mit BtM als Teil einer Bande bedeutet – trotz seitens des Gesetzes jeweils angedrohter hoher Freiheitsstrafe- nicht zwangsläufig Haft!
Vielmehr bieten sich uns dann, wenn Sie selbst Konsument von BtM sind, Möglichkeiten des Vollstreckungsaufschubs und der Vollstreckungsunterbrechung bzw. Haftvermeidung.
Das Gesetz bietet Ihnen diese Privilegierung, wenn Sie sich aufgrund Ihrer persönlichen BtM-Abhängigkeit strafbar gemacht haben. Dies selbst dann, wenn Sie aktuell eine Anklage wegen Diebstahls, Raubes, Betrugs oder einem anderen Delikt der sog. Beschaffungskriminalität erhalten haben, d.h., diese Tat begangen haben, um Ihren Drogenkonsum zu finanzieren.
Bereits weit vor der Hauptverhandlung und dem Urteil sowie in der Hauptverhandlung selbst sollten wir daher darauf hinarbeiten, dass Sie in den Genuss des § 35 BtMG kommen.