Unmittelbar nach der Tat – oder: „Strafanzeige“?

 

Sie wurden Opfer einer Straftat, haben aber noch keine Anzeige erstattet?

 

Etwa, weil Ihnen der Weg zur Polizei unangenehm ist; Sie unsensible Fragen befürchten, die Sie nur weiter verletzen würden? Oder weil Sie Angst vor dem Täter haben? Diese Haltung ist sehr gut verständlich. Doch kann es eine Lösung geben.
Schweigen und erdulden Sie nichts. Denn häufig ist es auch für die psychische Verarbeitung und Heilung einer Verletzung unabdingbar, diese offen anzuklagen und auch gesühnt zu wissen. Lassen Sie sich vielmehr in sensibler Atmosphäre beraten, wie die Tat strafrechtlich einzuschätzen ist und ob eine Anzeige sinnvoll ist. Gerne können wir diese in der Kanzlei sodann gemeinsam formulieren, so dass ich sie der Staatsanwaltschaft zuleiten kann. Gerne begleite ich Sie auch zu einer Zeugenvernehmung.

In unserem Beratungsgespräch bereiten wir bereits einen für Sie schonenden und angenehmen Gang des Verfahrens vor, indem wir Beweise sichern, Atteste, Namen von Zeugen zusammentragen; Gedächtnisprotokolle fertigen. Dies sichert im späteren Verfahren gegen den Beschuldigten Ihre Glaubwürdigkeit und erspart unschöne Fragen der Verteidigung, sofern der Beschuldigte die Tat leugnet.

Sichern Sie also unbedingt auch jetzt nach Möglichkeit Beweise wie etwa ein ärztliches Attest über Verletzungen auch psychischer Art; machen Sie Fotos vom Tatort sowie von Verletzungen und Beschädigungen. Bitte waschen Sie verschmutzte Kleidung, die Sie bei der Tat trugen, nicht; bitte werfen Sie sie noch nicht weg. Nach Möglichkeit notieren Sie sich in Ihren eigenen Worten das Geschehen. Bitte erfragen Sie auch Namen und Anschriften von Personen, die als Zeugen in Betracht kommen.

Anwaltliche Hilfe hier sollte in erster Linie einem schonenden und Sie schützenden Ablauf des Verfahrens dienen. Dies lässt sich am ehesten gerade durch die möglichst frühe Einschaltung eines Anwalts erreichen, indem ich für Sie sinnvolle Ermittlungen anregen und Anträge stellen kann. Auch können wir so von unserem Recht auf Akteneinsicht Gebrauch machen. Auf diese Weise werden Sie kompetent über das Verfahren informiert und haben gleichzeitig durch mich den erforderlichen Schutz vor dem Verfahren und Abstand dazu.