Rechtsfolgen, Bestrafung / JGG

Rechtsfolgen, Bestrafung im Jugendstrafrecht

 

Hinsichtlich der möglichen Rechtsfolgen, also Bestrafung oder Sanktionen im Jugendstrafrecht unterscheidet das Jugendgerichtsgesetz (JGG) zwischen Jugendlichen und Heranwachsenden.

Jugendliche im Sinne des JGG bedeutet die Altersgruppe der 14- bis 18-Jährigen.

Heranwachsende im Sinne des JGG bezeichnet die Altersgruppe der 18- bis 21-Jährigen.

Dabei besteht bei Heranwachsenden die weitere Besonderheit, dass in ihrem Fall jeweils individuell zu prüfen ist, ob für sie noch Jugendstrafrecht angewendet werden kann oder ob ihre Taten bereits nach Erwachsenenstrafrecht zu beurteilen ist.

Das für diese Prüfung und Entscheidung relevante Kriterium ist die jeweilige Einsichtsfähigkeit des jungen Menschen in die ihm vorgeworfene Tat sowie sein individueller Entwicklungs- und Reifezustand.

Voraussetzung dafür, dass Straftaten eines jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 21 noch nach Jugendstrafrecht beurteilt werden, sind demnach in seiner Person noch vorhandene sog. „Entwicklungsverzögerungen“. Er muss also in seinem Entwicklungsgrad und Reifegrad noch eher einem Jugendlichen, also 14 – 18-Jährigen entsprechen als einem Erwachsenen, also über 21 – Jährigen.

 

Erziehungsgedanke statt Strafe

 

Anders als im Erwachsenenstrafrecht geht es im Jugendstrafrecht in Verfahren, Rechtsfolgen und Vollzug um Erziehung statt Schuldausgleich. Jugendstrafrecht ist also kein Schuldstrafrecht, das eine schuldhafte Tat bestraft. Vielmehr orientiert sich und berücksichtigt das Jugendstrafrecht an der Persönlichkeit des jungen Täters; seinem Reifegrad, seiner Einsichtsfähigkeit, seiner Sozialisation und seiner Entwicklung.

Häufig handelt es sich bei Jugendstraftaten um bloße Phasen in der Entwicklung des Jugendlichen oder Heranwachsenden, die indes zunächst geeignet sind, die gesamte Familie zu erschüttern.

Ideal ist es, wenn Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte das Verfahren begleiten und insbesondere auch in der Hauptverhandlung anwesend sind.

Häufig bringen Straftaten des Jugendlichen zunächst auch familiären Unfrieden und Konflikte mit sich. Hier bin ich für Sie und Ihre Familie gerne auch als Vermittler da, um eine die gesamte Familie einbeziehende Lösung zu finden.