Nebenklage

 

Als Verletzter, Hinterbliebener (Eltern, Kindern, Geschwistern, Ehegatten oder Lebenspartner), Erziehungsberechtigter/Ergänzungspfleger eines Verletzten einer der Nebenklage fähigen Straftat vertrete ich Sie gerne als Nebenklagevertreter bzw. Nebenklagevertreterin vorzugsweise bei den Gerichten in Frankfurt, Mannheim, Mainz und Friedberg.

Bei einer Nebenklage kann der Nebenkläger auf Antrag neben dem Staatsanwalt als weiterer Ankläger auftreten, wenn er Verletzter eines der im Katalog des § 395 StPO aufgeführten Nebenklagedelikte ist.

Nebenklagedelikte sind Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Verleumdung,, Beleidigung, Aussetzung, Körperverletzung, (auch fahrlässige), Menschenraub, Freiheitsberaubung, Geiselnahme, Zwangsheirat, Verstoß gegen Gewaltschutzanordnungen gem. § 4 GewSchG, Diebstahl mit Waffen, Raubdelikte, räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, versuchter Mord und versuchter Totschlag; daneben bei allen nach erfolgreichem Klageerzwingungsverfahren angeklagten Taten. Im Strafverfahren gegen Jugendliche ist die Nebenklage nur bei Verbrechen gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, sexuelle Selbstbestimmung, sowie den noch in § 80 III JGG genannten Delikten zulässig.
Über die Zulassung der Nebenklage entscheidet das Gericht.