Kokain, Koks (Base, Baseball, Coke, Crack, Free Base, Koka, Lady, Line, Puder, Schnee, Snow, Speedball

Kokain stammt aus den Blättern des Koka-Strauches; in reiner Form ist es fein kristallin und farblos; im Handel ist Kokain zumeist weiß bis gelblich. Wird Kokainsalz mit Natron erhitzt, entsteht Crack.

 

Aufnahme/Wirkungsdauer von Kokain
Kokain wird meist geschnupft bzw. gesnieft; und wirkt bis zu 1 Stunde.
Kokain hemmt die Wiederaufnahme von Dopamin in die Nervenzellen, so dass sich Dopamin in den Synapsen erhöht. Erhöhte Dopaminwerte in den Synapsen sorgen für schnellere Denkabläufe und erhöhte Stimmung; die allerdings mit zunehmendem Abbau von Kokain im Körper zumeist in Depressionen übergeht; bei längerem Konsum auch in Psychosen, Hirninfarkte und Epilepsie.
Zwar macht Kokain nicht körperlich abhängig; allerdings psychisch.

 

Nachweiszeit
Schnelltests können Kokain maximal 4 Tage nachweisen; Haaranalysen 3 Monate.

 

Nachweisfehler
Überraschende Ansätze bei Vorladung und Anklage wegen Besitz oder Handel Kokain mit haben wir dann, wenn wir den Ermittlungsbehörden Nachweisfehler bei der Entnahme von Blut- und Urinproben wie u.a. aufgrund falscher Lagerung der Blut-und Urinproben nachweisen können.

 

nicht geringe Menge Kokain
Die nicht geringe Menge Kokain ist, ausgehend von einem Wirkstoffgehalt von 40 %, bereits bei bei 5 g Kokainhydrochlorid, mithin ca 250 KE erfüllt. Im Kokaingemisch müssen also mindestens 5,0 Gramm Kokainhydrochlorid enthalten sein.