Jugendstrafrecht ist Sonderstrafrecht in Sanktionen, Verfahren und Vollzug

 

Jugendstrafrecht ist das „Sonderstrafrecht“ für Jugendliche und Heranwachsende von 14 bis 21 Jahren; geregelt im Jugendgerichtsgesetz (JGG).

 

Dabei bedeutet der Begriff „Sonderstrafrecht“ für das Jugendstrafrecht, dass im Jugendstrafrecht auf der Rechtsfolgenseite, also hinsichtlich der Sanktionen und Vollzug, Besonderheiten gegenüber dem Erwachsenenstrafrecht gelten.

 

Gleichzeitig besteht das Jugendstrafrecht aus den identischen Delikten (Tatbeständen) wie das „normale“ Strafrecht („Erwachsenenstrafrecht“)

 

Dem Umstand, dass hinter den Taten oft schlichte Unreife der Jugendlichen steht, trägt der Gesetzgeber durch das Schaffen wesentlicher Besonderheiten in Verfahren und Strafe Rechnung.

 

Jugendstrafrecht kommt dann zur Anwendung, wenn der Täter bei Begehung der Tat (und unabhängig von seinem Alter im Zeitpunkt des Strafverfahrens) zwischen 14 und 18 Jahren alt war; wobei junge Täter auch noch bis zum Alter von 21 Jahren nach Jugendstrafrecht bestraft werden können.

 

Im Bereich zwischen 18 und 21 Jahren (sog. Heranwachsende) ist eine Bestrafung nach Jugendstrafrecht dann möglich, wenn der Heranwachsende in seiner sittlichen und geistigen Reife noch einem Jugendlichen gleichzustellen ist. Indes gilt auch für Jugendliche und Heranwachsende materiell das Strafgesetzbuch (StGB).

Das Jugendstrafrecht hat also keine eigenen Straftatbestände. Vielmehr regelt das Jugendstrafrecht das besondere Verfahren und die bei Jugendlichen gegenüber dem Erwachsenenstrafrecht abweichenden Rechtsfolgen (Sanktionen und Strafen).

 

Die Normen und Tatbestandsmerkmale im Jugendstrafrecht sind sonach indes identisch mit den Normen und Tatbestandsmerkmalen für Erwachsene.

 

Als Anwalt, sowie bei Wunsch auch Pflichtverteidiger im Jugendstrafrecht setze ich mich für Sie bzw. Ihren Sohn oder ihre Tochter in Frankfurt, Mannheim, Hanau, Wetterau, Wiesbaden, Bad Homburg, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Bensheim, Darmstadt, Friedberg, Gießen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Königstein, Limburg, Ludwigshafen, Frankenthal, Landau, Bad Dürkheim, Worms, Mainz, Alzey, Nidda, Offenbach, Seligenstadt, Weinheim; Bruchsal und Karlsruhe jederzeit gerne ein. Hierbei ist mir der Kontakt zu Ihnen als Erziehungsberechtigte sehr wichtig, um das Verfahren vor dem Jugendrichter oder Jugendschöffengericht optimal vorzubereiten. Daneben verfüge ich über Kontakte zur Jugendgerichtshilfe (JGG) in Frankfurt, Mannheim, Hanau, Wetterau, Wiesbaden, Bad Homburg, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Bensheim, Darmstadt, Friedberg, Gießen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Königstein, Limburg, Ludwigshafen, Frankenthal, Landau, Bad Dürkheim, Worms, Mainz, Alzey, Nidda, Offenbach, Seligenstadt, Weinheim; Bruchsal und Karlsruhe;
ebenso zu weiteren sozialen Einrichtungen für Jugendliche wie z.B. das Interkulturelle Bildungszentrum (IKUBIZ) in Mannheim