für die Hauptverhandlung

BtM – für die Hauptverhandlung

Anklage wegen Unerlaubten Anbau oder Herstellung von BtM; Handeltreiben mit BtM, Besitz von BtM, und Abgabe von BtM in nicht geringer Menge; gewerbsmäßigen Handeltreibens, gewerbsmäßigen Anbaus von BtM sowie Handel mit BtM als Teil einer Bande und Hauptverhandlung:

 

Bei Anklage wegen Unerlaubten Anbau oder Herstellung von BtM; Handeltreiben mit BtM, Besitz von BtM, und Abgabe von BtM in nicht geringer Menge; gewerbsmäßigen Handeltreibens, gewerbsmäßigen Anbaus von BtM sowie Handel mit BtM als Teil einer Bande gilt

 

für die Hauptverhandlung:
Verteidigungsziel zunächst ist die rechtskräftige Verurteilung zu einer Strafe von maximal 2 Jahren Freiheitsstrafe bzw. eine Freiheitsstrafe, von der ein Strafrest von zwei maximal 2 Jahren zur Vollstreckung aussteht.
(Bei gleichzeitigen Vorliegen mehrerer nicht gesamtstrafenfähiger Freiheitsstrafen kommt es hierbei nicht auf die Summe der noch zu vollstreckenden (Rest-) Strafen an, sondern auf die jeweilige Höhe der einzelnen Strafen. Zudem müssen jedoch bei jeder Freiheitsstrafe die Voraussetzungen nach § 35 Abs. 1 BtMG vorliegen).
Die Erfahrung zeigt, dass Gerichte Ihre Bereitschaft zur Therapie auch häufig honorieren und für diesen Fall nur eine Freiheitsstrafe in der Höhe verhängen, die Ihnen einen umgehenden Beginn der Therapie ermöglicht.

Weiter werde ich darauf hinwirken, dass das Gericht in den Urteilsgründen festhält, dass Sie die Tat aufgrund Ihrer Betäubungsmittelabhängigkeit begangen haben, sog. Kausalzusammenhang; und die erforderliche Zustimmung des Gerichts zur Zurückstellung der Strafvollstreckung einholen.