Badesalze

„Badesalze“ sind synthetische Cathinone. Cathinon kommt natürlicherweise in den Blättern der Khat-Pflanze (Catha edulis) vor. Synthetische Cathinone sind u.a. 3-Fluormethcathinon (3-FMC), 4-Fluormethcathinon (4-FMC, Flephedron), Butylon und Ethylon.
Im Internet werden sie häufig als „Pflanzennahrung“ oder „Research Chemicals“ deklariert. Viele synthetische Cathinone fallen inzwischen jedoch unter das Betäubungsmittelgesetz. Herstellung, Vertrieb und Erwerb sind somit illegal. Dabei ist Bupropion, ebenfallls ein Cathinon-Derivat, derzeit die einzige Substanz dieser Art, die in den USA und Europa als Medikament zugelassen ist. Bupropion kann zur Behandlung von Depressionen verschrieben werden.

Die in „Badesalz“ enthaltenen Cathinone stimulieren; teilweise beeinflussen den Dopaminstoffwechsel in ähnlicher Art und Weise wie Amphetamin. Andere Cathinone wie Methylon wirken sich mehr auf das Serotoninsystem aus und sollen ähnlich MDMA wirken; erzeugen Euphorie, sowie eine gesteigerte Libido. Dies allerdings zum Preis von u.a. Angstzuständen, Nierenversagen, Krampfanfällen sowie Panik-Attacken, Selbstverletzungen und Psychosen.